Archiv: August 2016

Pflegeimmobilie einfach erklärt - garantierte Mieteinnahmen - besondere Immobilie kaufen

02.08.2016 | Pflegeimmobilie einfach erklärt - garantierte Mieteinnahmen - besondere Immobilie kaufen

Sie suchen nach einer sicheren Investition mit garantierten Mieteinnahmen, dann sind Sie hier definitiv richtig. Bei uns können Sie diese besondere Immobilie kaufen. Im folgenden wird die Pflegeimmobilie einfach erklärt. Pflegeimmobilie einfach erklärt - garantierte Mieteinnahmen - besondere Immobilie kaufen Ganz gleich, ob eine Immobilie für den Eigenbedarf erworben wird oder als renditestarkes Objekt für die Vermietung – die aktuelle Zinspolitik ermöglicht günstige Konditionen für Baudarlehen unterschiedlicher Laufzeiten. Der Niedrigzins führt zu Einsparungen, die auch Kleinanlegern den Kauf einer Immobilie ermöglicht. In Zeiten eines Zinstiefs tragen lange Zinsbindungen dazu bei, Finanzierungskosten um viele Tausend Euro zu reduzieren. Günstige Zinsen bewirken, dass klassische Anlagemodelle wie Aktien oder Staatsanleihen an Rentabilität verlieren und Investoren verstärkt in reale Wertanlagen flüchten. Mit einer optimierten Kapitalanlage Immobilien finanzieren, in denen Senioren ein Zuhause finden, gehört zu den krisenfesten Investments, die im direkten Zusammenhang mit dem demografischen Wandel der Gesellschaft stehen. Langfristig erwarten Experten aufgrund der steigenden Zahl von Senioren einen Engpass beim Wohnraum, der sich für betreutes und seniorengerechtes Wohnen eignet. Sogenannte Senioren-Immobilien eignen sich somit nicht nur für die Kapitalanlage und eine maßgeschneiderte Altersvorsorge, sondern stellen auch eine Verknüpfung zwischen Pflegeplatz und Immobilienerwerb dar. [caption id="attachment_3021" align="alignnone" width="1100"] Pflegeimmobilie einfach erklärt - garantierte Mieteinnahmen - besondere Immobilie kaufen[/caption] Pflegeimmobilie einfach erklärt Die Idee: Geboten werden alle Vorteile einer Eigentumswohnung, und dazu die Garantie, dass immer ein Mieter da ist und keine Verwaltungsaufgaben anfallen. Das WirtschaftsHaus organisiert den Mietalltag und garantiert monatliche Einnahmen. Mindestens 20 Jahre lang. Das System funktioniert, weil es immer mehr ältere Menschen in Deutschland gibt. Für sie müssen auch immer mehr Pflegeheime gebaut werden. Das ist allgemein bekannt, statistisch abgesichert und keine Zukunftsmusik mehr: Bereits heute fehlen in vielen Regionen Deutschlands Tausende Pflegeplätze. Praktisch läuft das so ab: Das WirtschaftsHaus baut ein Pflegeheim oder kauft ein bestehendes und teilt dieses in einzelne Wohnungen auf. Zu den Wohnungen gehört auch immer ein Teil des gemeinsamen Wohnraumes, also etwa Flur, Treppenhaus oder Gemeinschaftsflächen. So erhöhen sich die Mieteinnahmen. Die Appartements werden dann von WirtschaftsHaus-Investoren gekauft und der Vorgang notariell beglaubigt und ins Grundbuch eingetragen. Das Gute: Die Risiken der Sorglos-Immobilie werden so gering wie möglich gehalten. Sollte beispielsweise der Betreiber einmal ausfallen, springt das WirtschaftsHaus ein und übernimmt den Betrieb des Heims. Ansonsten zahlen die Betreiber die verhandelte Pacht für das gesamte Objekt an das WirtschaftsHaus, das wiederum den Besitzern die Miete zahlt.-> garantierte Mieteinnahmen! Die Lebenshaltungskosten steigen? Stimmt. Deshalb werden auch die Mieten entsprechend der Inflation angehoben. Sollten diese aussagekräftigen Argumente Sie immer noch nicht davon überzeugt haben eine Pflegeimmobilie zu erwerben, so erfahren Sie im folgenden weitere Vorteile dieser Immobilie. Oder vereinbaren Sie gleich ein persönlichen Termin mit uns. Die Fakten: Mietvertrag über mind. 20 J. Laufzeit + Verlängerungsoption + Index Absicherung des Eigentums über das Grundbuch Mietzahlung auch bei Leerstand -> garantierte Mieteinnahmen Renovierung und Instandhaltung im Wesentlichen durch den Betreiber/Pächter Kein Mieterkontakt Günstige Finanzierung Keine Nebenkosten / Betreiber ist verantwortlich für die Abführung von Strom, Wasser, Gas und Versicherung Steuerliche Vorteile durch Abschreibungen Konjunkturunabhängiger Wachstumsmarkt der Zukunft Kaufpreiszahlung erst bei Übergabe und Fertigstellung Betreiberauswahl durch WH‐Gruppe (Zertifizierung) Bauträger und Betreiber treten in Personalunion auf Vorbelegungsrecht in jedem Pflegeheim, auch für Angehörige   Hier finden Sie freie Objekte und können die besondere Immobilie kaufen.   Pflegeimmobilie einfach erklärt – garantierte Mieteinnahmen – besondere Immobilie kaufen
> weiterlesen
Die Schule geht los! Was Eltern über die gesetzliche Unfallversicherung wissen sollten

02.08.2016 | Die Schule geht los! Was Eltern über die gesetzliche Unfallversicherung wissen sollten

Die Schule geht los! Was Eltern über die gesetzliche Unfallversicherung wissen sollten Für Hunderttausende Kinder beginnt nach den Sommerferien der „Ernst des Lebens“. Eltern (nicht nur) von ABC-Schützen sollten im Bilde darüber sein, wann ihre Sprösslinge gesetzlich unfallversichert sind und wann nicht. Unsere Grafik verschafft Überblick. [caption id="attachment_3508" align="aligncenter" width="616"] Die Schule geht los! Was Eltern über die gesetzliche Unfallversicherung wissen sollten[/caption]  
> weiterlesen
Ist Silber das neue Gold?

01.08.2016 | Ist Silber das neue Gold?

Im Zuge der Brexit-Entscheidung flüchteten viele Anleger in den „sicheren Hafen“, als welcher Gold gemeinhin gilt. Weniger im Fokus steht sein „kleiner Bruder“, das Silber. Dabei gibt es gute Gründe dafür, von einem stabil steigenden Silberpreis auszugehen. Dieser beträgt aktuell nur rund ein Drittel seines früheren Allzeithochs, da ist also deutlich mehr Luft nach oben als beim Gold, das etwa zwei Drittel seines Allzeithochs erreicht hat. Auch die industrielle Nachfrage spricht für eine Silber-Beimischung. Beiden Edelmetallen kommt aktuell und mindestens mittelfristig zudem die Politik der großen Notenbanken zugute, die den Run auf Sachwerte befeuert. Wer in Silber oder in Gold investieren möchte, kann nicht nur physische Bestände erwerben (Vorsicht: Auf Silberbarren werden 19 Prozent Mehrwertsteuer erhoben, überdies braucht man für Silber mehr Lagervolumen als für Gold). Auch die Beteiligung an Silber-ETFs ist möglich, außerdem kann eine Investition in entsprechende Minen lukrativ sein. Doch hier wie dort gilt: Edelmetallkurse sind volatil, mit erheblichen Schwankungen ist immer zu rechnen.  
> weiterlesen
Seite 1 von 1